Jail House

Jail House
 - Foto Nr. 1  - Foto Nr. 2  - Foto Nr. 3  - Foto Nr. 4  - Foto Nr. 5  - Foto Nr. 6  - Foto Nr. 7  - Foto Nr. 8  - Foto Nr. 9  - Foto Nr. 10  - Foto Nr. 11  - Foto Nr. 12  - Foto Nr. 13  - Foto Nr. 14  - Foto Nr. 15  - Foto Nr. 16

Als Bestandteil eines guten Westerns oder Krimi bin ich Dir bekannt.
Da, wo die Einsamkeit einen überwältigt und nur die Phantasie Dich am Leben hält.
Da, wo es kalt, feucht und dunkel ist.
Da, wo jede Bewegung die Umgebung durch den Schall aufschreckt.
Da, wo man froh ist, wenn aus der Ferne Schritte zu vernehmen sind und gleichzeitig die Angst vor dem, was dann kommt, in einem hochsteigt.
Da, wo... - das ließe sich ohne Unterlass weiterführen.

Wie wäre es, wenn Du es mal ausprobierst?

Knastprojekt - Arrestzelle - Arbeitslager

Peinliche Verhöre bis zur Erschöpfung, Entlausungen, Kettenhaltung...

Wiederholungstäter werden in dieser Zelle die angemessene Strafe verbüßen. Eine ideale Zelle, die keine Zeit kennt, der ideale Ort für Langzeitaufenthalte, Übernachtungen und Inhaftierungen aller Art.

Geschlossene Arrestzelle mit viel Ketten, harter Stahlliege mit Fesselmöglichkeit, Aufhängungen, Standfixierungen, ausgesuchte Hand- und Fußschellen, Eisenhalsband, schwere Stahlmaske, Beinpranger. Offene Zelle mit schweren Eisenstäben zum fixieren, harte Fixierungsliege, diverses Folterspielzeug.

Der Gefangene meldet sich mit dem Haftbefehl an der Pforte. In dem Kuvert sind der Haftbefehl, Tabus, Haftstrafe, Tagessatz und Tribut enthalten. Der Inhaftierte bekommt seine Zelle zugewiesen und wird sofort unter Verschluss genommen.
Kleider und private Gegenstände werden von der Aufseherin verpackt und verschlossen.
Der Gefangene wird entlaust und in die Zelle gebracht. Wasser in einem Gefäß steht immer bereit. Brot oder Reste aus der Kantine werden nur bei gutem Benehmen überreicht. Das Duschen ist nur dann erlaubt, wenn der Insasse zu stark stinkt.
Der Gefangene ist meist nackt in der Zelle und angekettet, eventuell wird eine Decke zugeteilt. Die Aufseherin entscheidet, ob der Gefangene liegend oder in einer anderen Position in Gewahrsam bleibt. Das Verhör obliegt der Aufseherin, das Reden ist absolut untersagt!

Nicht alle Zellen sind mit einem WC ausgestattet. Ersatzweise Eimer.
Alle Strafen werden hemmungslos ausgeführt, herzlos und ohne jegliche Rücksicht auf andere Gefangene. Der Insasse wird auch in das Straflager zitiert, wo er als Arbeitssklave ausgebildet und gehalten werden kann.

Strafmaß bei schlechtem Verhalten:


Tagesregime:

Bizarre Gerichtsverhandlung der ausgefallenen Art

...oder die Bestrafung von Sklavinnen und Sklaven der ausgefallenen Art

Du hast gegen den Sklavenvertrag verstoßen, warst ungehorsam gegenüber Deiner Herrin oder Deinem Herrn, hast unaufgefordert Deinen Fetisch gelebt und so weiter...

Das dies Konsequenzen nach sich ziehen muss, ist Dir doch sicher bewusst. Vielleicht wünscht Du Dir auch eine harte Bestrafung. Wenn Du nun aber denkst, Dein Herr oder Deine Herrin wird dies alleine genüßlich tun, liegst Du richtig - aber der Rahmen und die Art und Weise wird Dich in Erstaunen versetzen und erschaudern lassen.

So soll es ja auch sein, denn es ist ein bleibendes Erlebnis notwendig, um Dich wieder auf den richtigen Weg zu führen.

Das Vergehen wird von Dir verfasst und zum Verhandlungstermin mitgebracht. Man wird Dich nackt in eine Zelle sperren, säubern und dort wirst Du auf Ihre Verhandlung warten. Auf den Knien, an einer Kette geführt, bringt Dich ein Gerichtsdiener in den Gerichstsaal.
Hier verliest Du knieend Deine Vergehen.

Die anwesenden Richterinnen beginnen mit der Beweisaufnahme und dem Verhör. Wie dies geschieht wirst Du merken. Nach der Beweisaufnahme zieht sich das Gericht zur Beratung zurück. Du bleibst gefesselt im Raum zurück. Nun haben die noch anwesenden Zuschauer, der Gerichtsdiener und alle, die Lust verspüren, die Erlaubnis, sich an Dir auszuprobieren.

Kommt das Gericht wieder zusammen, wird das Urteil verkündet und sofort an Ort und Stelle vollstreckt.

Urteil und Inhaftierung

Sowohl das Urteil, als auch der Inhaftierungsvertrag können hier heruntergeladen werden.

Download "Urteil" - PDF, 1.09 MB
Download "Inhaftierungsvertrag" - PDF, 1.06 MB